# Corona

Liebe Mütter, Schwangere & Stillende,

Die Corona-Situation ist uns allen unbekannt und das löst ganz automatisch Angst aus – daher biete ich hier Informationen um dem Unbekannten mit Absicht und in Verantwortung zu begegnen.

mein Wissen & meine Unterstützung
stehen auch während der Corona-Situation zur Verfügung:
-HIER-> geht’s zu meinem Online-Angebot

1.Tipp

Auf gravierende Veränderungen reagiert unser Körper oft mit Schock.
Schock kann sich auf unterschiedlichste Weise äußern: von augelassener Stimmung, erhöhten emotionalen Reaktionen, Rastlosigkeit bis zu Niedergeschlagenheit, Handlungsunwilligkeit,…
Wie auch immer, in jeden Fall begibt sich der Körper in einen Ausnahmezustand um einer Ausnahmesituation zu begegnen.
Das kann eine sehr gute Sache sein:
während einer Geburt begibt sich der Körper ebenfalls in einen solchen Zustand. Das heißt der Körper konzentriert alle seine Funktionen auf das Geburtsgeschehen, das Schmerzempfinden wird reduziert und alle nicht notwendigen Vorgänge werden vorübergehend ausgesetzt.
Das kann aber auch hinderlich sein:
Jetzt zur Zeit der Corona-Krise kann der Körper ebenfalls mit Schock reagieren, ohne allerdings die Situation direkt bewältigen zu können!
Also ist dieser Schock nicht förderlich, sondern hinderlich denn der Körper setzt auch in dieser Situation einige Funktionen (zB die Gefühls-wahrnehmung und -bewältigung) aus um ein ‚funktionieren‘ zu gewährleisten.
Bei einem Autounfall zB. würde das auch Sinn machen: lieber erstmal erste Hilfe leisten, als sich groß Gedanken zu machen…

Daher mein 1. Tipp:

Original Rescue Bachblüten
als Pastillen (=ohne Alkohol) oder Tropfen
Die Tropfen bitte stark verdünnen: 4 Tropfen auf 1 lt Wasser

Fragen & Antworten – aktuelle Facts

Diese Informationen sind auch im Internet gut recherchierbar,
aber hier noch mal kurz zusammengefasst:

Ausgehend von dem, was bisher (Stand:17.03.2020) bekannt ist:

  • sind Schwangere NICHT EHER ANFÄLLIG für das SARS-CoV-2 (Corona-Virus) oder die daraus folgende Erkrankung COVID-19,
  • aber mit höchster Wahrscheinlichkeit GENAUSO ANFÄLLIG wie alle Anderen.
    Bitte beachten Sie die bereits gut kommunizierten Vorsichtsmaßnahmen wie Händewaschen, Abstand halten & zu Hause bleiben
  • wird das Virus NICHT von der Mutter auf das Baby im Mutterleib übertragen und
  • höchst wahrscheinlich auch NICHT durch die natürliche Geburt,
    (ein Kaiserschnitt kann ich also nicht VORBEUGEND empfehlen)
    allerdings schon durch den direkten Kontakt danach
    DENNOCH:
    Nähe und Geborgenheit sind für Neugeborene überlebenswichtig!
    Neugeborene sind NICHT autark.
    Die Trennung von Mutter und Kind könnte das Neugeborene mit lebenslangen Auswirkungen traumatisieren & würde ich nur in dringenden Fällen zulassen…
    *LINK* -HIER-> Diese Empfehlung gibt auch der deutsche Berufsverband der Frauenärzte e.V & Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e.V.
  • bisher wurden KEINE Beeinträchtigungen für Mutter oder Kind durch die Infektion mit SARS-CoV-2 in der Schwangerschaft oder nach der Geburt festgestellt – zwar liegen bisher erst wenige Fälle auf, in denen kamen jedenfalls gesunde Kinder zur Welt…
  • STILLEN schützt ihr Kind!
    Der Virus wird über die Muttermilch sehr wahrscheinlich NICHT übertragen.
    Stillen wirkt sich aber nachweislich positiv auf das Immunsystem ihres Kindes aus und schützt es daher!
  • Stillen für SARS-CoV-2 positiv getestete Mütter:
    Wahrscheinlich hat aufgrund der Nähe bereits eine Infektion ihres Kindes stattgefunden, keine Sorge: die allermeisten Krankheitsverläufe bei Kindern fallen mild aus.
    Dennoch kann eine Atemschutzmaske beim Stillen getragen werden und vor sowie nach dem Stillen Hände gewaschen werden.
  • *LINK*-HIER-> zur deutschen Stellungnahme bezüglich Stillen und COVID-19